RAUMFAHRT

1.2 Der Sputnik und seine Folgen

Am 4. Oktober 1957 erhob sich mit dem sowjetischen Sputnik der erste künstliche Erdsatellit ins Weltall und erfüllte einen langgehegten Menschheitstraum.

Der Start des “Roten Mondes“ wurde vor dem Hintergrund des begonnen Kalten Krieges nicht nur mit Begeisterung quittiert: Im Westen, besonders in den Vereinigten Staaten, löste der Sputnik einen Schock aus, der bekanntlich in das „Space Race“, den Wettlauf der beiden Supermächte um den Weltraum mündete. Die Veranstaltung beleuchtet die Folgen der ersten unbemannten und schließlich auch bemannten Schritte des Menschen ins All.

Ort: Obernbaakstr. 6 (Radom der Sternwarte Bochum)

Zeit: s. Wochenübersicht (Di.; 12-14 Uhr)

Anmeldung/Buchung: Buchbar für Gruppen ab 10 Personen


Zielgruppe: Erwachsenengruppen