Besuchen Sie unseren Shop mit neuen Ideen für die ganz persönlichen Geschenke:

  Sternenpatenschaft ...

... mit Tierkreis-DVD

... mit Teleskop

 

Alles auf:
Deine-Sterntaufe.de

 

News Kosmos

Russland aktiviert Jubiläums-Satelliten zu Ehren Juri Gagarins auf der ISS

Sternwarte Bochum verfolgt ersten Überflug über Deutschland

Kaminski Nachfolger Thilo Elsner und heutiger Leiter der Sternwarte Bochum kann ersten Überflug an der Sternwarte Bochum wie im Jahre 1961 aufzeichnen.

Während des heutigen Außenbordeinsatzes EVA 29 an der Internationalen Raumstation ISS wurde der Jubiläumssatellit  ausgesetzt und umkreist wie Gagarin im Jahre 1961 die Erde.

ARISSAT 1 sendet neben Grußbotschaften von Kindern auch die Stimme Juri Gagarins sowie Telemetrie und Morsezeichen. Hiermit soll an den 50. Jahrestag des ersten bemannten Raumflugs von Juri Gagarin erinnert werden; Gagarin war Held des Kosmos !

Die Frequenzen sind: für die Aussendung in Telemetrie 145.920 MHz; für
die Sprachaussendungen und SSTV 145.950 MHz, für die Aussendung der Morsezeichen 145.919 und 145.939 MHz.

ARISSAT-1 ist die offizielle Katalogbezeichnung des Satelliten.


Die Sternwarte Bochum wird dieses Raumfahrt-Jubiläum begleiten. Denn im April 1961, also vor 50 Jahren, informierte Moskau die Sternwarte Bochum über den Start von Gagarin und bat um funktechnische Überwachung. In dem Telefonat 1961 wurden Heinz Kaminski, dem Gründer der Sternwarte Bochum,
Frequenzen angegeben, auf denen er die Funkzeichen klar und deutlich wie beim Sputnik auffangen könne; schon nach wenigen Minuten stand man damals in Bochum-Sundern mit dem Raumschiff in Verbindung und konnte den Flug bis zur Einleitung der Landung verfolgen.

In der Nacht vom 3. auf den 4. August konnte Elsner ARISSAT empfangen. Für Elsner ist dies eine Reminiszenz an die frühe Zeit der Weltraumfahrt. Ein Hauch der Pionierzeit konnte heute in Bochum wieder einmal – und in den nächsten Tagen – erlebt werden. Auch wenn wir heute aus 200 Mio. km Entfernung hochaufgelöste Daten von Sonden empfangen, die die Sonne beobachten und diese täglich an die NASA weiterleiten, so ist die Stimme Gagarins aus dem All zu hören etwas sehr Einmaliges. 

Die damaligen Bandaufzeichnungen sind noch heute im Archiv der Sternwarte Bochum vorhanden und dienen all denjenigen als Beweis, die an Gagarins Flug ebenso zweifeln wie an der Mondlandung. Dieses Archiv konnte heute um ein weiteres Dokument ergänzt werden.

Nach 50 Jahren wird also Juri Gagarins Stimme ab heute Nacht noch einmal von  ARISSAT 1  zur Erde gesendet werden; Funkamateure auf der ganzen Welt sind aufgerufen, die Aussendungen zu empfangen. Über Zusendungen von Aufzeichnungen würden wir uns sehr freuen.


Diese Seite drucken  Diese Seite drucken    Diese Seite per E-Mail empfehlen  Diese Seite per E-Mail empfehlen