Besuchen Sie unseren Shop mit neuen Ideen für die ganz persönlichen Geschenke:

  Sternenpatenschaft ...

... mit Tierkreis-DVD

... mit Teleskop

 

Alles auf:
Deine-Sterntaufe.de

 

Blicke auf die Erde

Bilder aus dem All

Vom 27. Januar bis zum 31. März 2011 präsentiert die Sternwarte Bochum die Ausstellung „Bilder aus dem All“. Satellitenbilder der Erde und weitere Exponate aus der Erdfernerkundung sind im Radom der Sternwarte Bochum unter der 20m-Parabolantenne zu sehen. Die Ausstellung soll helfen, die Erde- unsere Erde- besser zu verstehen.

Die Erforschung der Erde mit Umweltforschungssatelliten ist ein wichtiger, gesellschaftspolitischer Vorgang; denn ohne ein richtiges Verstehen des Systems  Erde kann die Menschheit nicht auf diesem Planeten bestehen. Die Erde, der Heimatplanet der Menschheit, ein Planet des Sonnensystems, und doch haben wir Ihn eigentlich erst in den letzten Jahrzehnten  richtig kennen gelernt.

Die Bilder der Ausstellung

Ursprünglich wurden diese Satellitenbilddaten für wissenschaftliche Zwecke am Bochumer Institut empfangen. Die gezeigten Darstellungen sind aber in erster Linie nach gesellschaftspolitischen und globalökologischen Gesichtspunkten ausgewählt worden. Hierbei spielt der entscheidende Vorteil der Satellitentechnik eine große Rolle: "Satelliten erfassen die Erdoberfläche aus einer anderen Perspektive als wir Menschen mit unserem begrenzten Blickfeld. Darüber hinaus verfügen diese Bilder auch über einen eignen ästhetischen Wert. Es werden Blicke auf gewaltige Gebirge und Wüsten ermöglicht, auf Flüsse und Ozeane, auf scheinbar unberührte Natur die Beweise dafür sind, wie der Menschen die Landschaft bereits veränderte.

Fernerkundung der Erde

Im Rahmen der Fernerkundung der Erde liefern Satelliten flächendeckende, kontinuierliche und großflächige Informationen über das Gesamtsystem Erde. Diese Erdbeobachtungsdaten dienen zur Untersuchung der Atmosphäre, der Land- und Ozeanoberflächen sowie der Eisflächen der Erde. Nutzanwendungen der Fernerkundung sind zum Beispiel Umwelt-Monitoring und Katastrophenhilfe.
Die Bilder der Ausstellung sind für die Wissenschaft von großem Wert. Mögen diese Bilder, die wir aus dem Weltenraum seit 1963 in Bochum empfangen konnten, uns lehren, mit dieser Erde in ein gutes und angepasstes Verhältnis zu kommen.
Die Welt der anderen Planeten, die Welt des Mondes, ein fernes Eiland, das niemals für Menschen die rechte Heimat, wie es diese Erde ist, bieten kann. Daran zu erinnern,  daran zu arbeiten, dieses neue richtige Verhältnis zu finden, ist eine der großen, gesellschaftspolitischen Aufgaben, die uns mittels der Weltraumtechnik näher gebracht werden soll.
Astronauten, die unsere Erde über dem Mond haben aufgehen sehen, erlebten für uns alle, dass wir mit diesem Planeten in einer unauflösbaren Einheit stehen. Wir müssen die Grenzen der Erde respektieren. Wir müssen unser Verhalten an diese Grenzen anpassen.
Im Jahre 2011 jährt sich die Gründung des Bochumer Institutes für Satelliten- und Weltraumforschung zum 50. Male. Daher freuen wir uns, dass wir unsere frühen wissenschaftlichen Arbeiten bis heute auf diese Weise der Öffentlichkeit zeigen können.
Die einzigartige Atmosphäre des Radoms als authentischer Ort der Satelliten- und Weltraumforschung umrahmt die „Bilder aus dem All“ auf ganz besondere Weise.

Anmeldung für Gruppen

IUZ Sternwarte Bochum

Blankensteiner Straße 200a

44797 Bochum

www.sternwarte-bochum.de

info@iuz-bochum.de

Öffnungszeiten

Dienstag bis Donnerstag 11:00 - 16:00 Uhr

Freitags 11:00 - 14:00 Uhr

Sonntags 11:00 - 16:00 Uhr

 

Gruppen nach Vereinbarung

Das Angebot für Schulklassen dauert ca. 45 Minuten

Anmeldung 0234-47711


Diese Seite drucken  Diese Seite drucken    Diese Seite per E-Mail empfehlen  Diese Seite per E-Mail empfehlen